Hain Eric Diekel

Haïn Eric Diekel

Vita

1953 in Ahlen/Westf. geboren
1976 -1980 Studium an der Fachhochschule (FB 10), Münster ( Malerei und Grafik bei Heribert Klüner, plastisches Gestalten bei Prof. Dr. Ulrich Martini)
seit den 1970ern häufige Reisen nach Frankreich und Spanien
1980 - 1984 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf/ Abt. Münster (Bei Hermann- Josef Kuhna und Frantisêk Kyncl)
Nov. 1981 Studienaufenthalt an der Akademie der Schönen Künste ( Klasse Rudolf Hausner) an der Akademie für angewandte Kunst, Wien
seit 1984 freischaffend tätig
1986 Anfertigung des Altarbildes "Pfingsten" für die Freiherren von Eltz-Rübenach (geweiht von Kardinal von Fürstenberg)
1. Feb. 1989 Verleihung des Ehrenzeichens für Wissenschaft und Kunst der Österreichischen Albert-Schweitzer-Gesellschaft an Prof. Dr. Konrad Lorenz und Hain Eric Diekel
seit 1993 wohnhaft in Laer/Westf.
WS 1997 Gastdozentur an der Universität Münster, FB Medizin, für die Ringvorlesung "Tod und Sterben" - hier in der Bildenden Kunst
2001 "Lexikon der Bildenden und Gestaltenden Künstlerinnen und Künstler in Westfalen-Lippe" - Aschendorff-Verlag - Münster
seit 2001 Mitglied im Salon des Artistes Indépendants, Paris